Seiten

Mittwoch, 22. Juni 2016

Vorbilder und Idole - Meine Meinung

Hallo, meine Lieben! ♥
Ich habe euch gefragt ob euch ein Post über Vorbilder und Idole interessieren würde und einigen haben Interesse gezeigt und daher möchte ich euch heute meine Meinung über dieses Thema preisgeben.

Einige von euch wissen vielleicht bereits, dass unter anderem Miley Cyrus mein Vorbild ist. Außerdem sehe ich noch zu Justin Bieber auf. 

Zu Miley kam ich, wie fast jeder vermutlich, 2007 über Hannah Montana. Diese Serie war, ist und bleibt meine Lieblingsdisneyserie und hat einen besonderen Platz in meinem Herzen. 2009 und 2010 wurde sie dann "offiziell" zu meinem Vorbild. Vor allem 2010 habe ich eine ziemlich schwierige Zeit durchgemacht und ihre Lieder Can't Be Tamed und Robot haben mir sehr geholfen. 2013 ging es mir wieder nicht besonders gut, aber ihre Lieder wie We Can't Stop und Do My Thang haben mir ein weiteres Mal Selbstbewusstsein verschafft. Am 26. Mai 2014 habe ich schließlich ein Konzert von ihr besucht und es war einer der schönsten Tage meines Lebens.
fangirling, fangirl, and one direction Bild
Quelle

Mit Justin hat alles 2011/12 angefangen. Anfangs mochte ich ihn nicht so sehr, aber als er sein Weihnachtsalbum herausgebracht hat, fing ich an, seine Musik zu mögen. Als 2012 Believe herauskam, war ich komplett überzeugt. Am 6. April 2013 war ich auf seinem Konzert. Für dieses Jahr habe ich leider (noch) keine Karten, aber ich gebe noch nicht auf!

Ich werde oft, fast täglich, für die Wahl meiner Vorbilder kritisiert, aber ich stehe inzwischen darüber. Ich verstehe, dass nicht jeder jeden mögen kann, ich persönlich mag zwei Personen aus Hollywood auch gar nicht, aber meiner Meinung nach muss man es einer Person, die zu ihnen aufsieht, nicht unter die Nase reiben. Vor allem nicht ohne vorher recherchiert zu haben.

Ich habe gelernt, nicht alles zu glauben, was einem in den Medien erzählt wird. Ich habe auch nicht wirklich eine Seite, der ich mehr vertraue als den persönlichen Twitter- und Instagram-Profilen. Unter einem ihrer Instagrambilder hat sich Miley zum Beispiel einmal aufgeregt, dass sie sich gerade die Haare gefärbt hat, wobei ihre natürliche Haarfarbe sie einzigartig macht und sie sich in der Zeit wichtigeren Dingen und Problemen der Welt widmen hätte können (, da sie sich unter anderem für Obdachlose einsetzt). 

Durch Justin habe ich erkannt, dass im Fernsehen vor allem nur Negatives über Stars gesagt wird. Selbst wenn er vielleicht einen Fan zurechtgewiesen hat, hat er dies meist aus einem Grund gemacht, welcher eigentlich immer außen vor gelassen wird. Sowas stört mich einfach sehr an den heutigen Medien.

Die "positive Seite" von Vorbildern ist allerdings viel schwerwiegender als alles, was gegen einen arbeitet, wenn man zu jemandem aufsieht. Das Fandom.

fandom
Quelle

Ich bin in einigen Fandoms. Wenn man jetzt bei Miley und Justin bliebe, wären es Smiler und Belieber ( und Directioner, Potterhead, Lovatic, Tribute, Vampire, Shadowhunter, ziemlich bald wahrscheinlich auch Demigod, da ich bald Percy Jackson lese ... ). Die Liste ist noch um einiges länger.
Durch diese Fandoms lernt man neue Leute mit den gleichen Interessen lernen und es ist einfach toll, dass man von diesen Leuten nicht für seine Interessen kritisiert wird. Außerdem, nun, kann man mit diesen Leuten einfach über die gleichen Dinge und Personen fangirlen.

Ich denke, dass das erstmal genug ist für heute. Ich kann allerdings gerne irgendwann mal einen "zweiten Teil" machen, in welchem ich zum Beispiel detaillierter über die verschiedenen Fandoms, in welchen ich bin, schreibe.
Bitte schreibt mir doch, ob ihr in irgendwelchen Fandoms seid! 

Kommentare:

  1. Cooler Post! Ich finde es immer interessant, welche Vorbilder andere Menschen haben und mir selbst helfen Vorbilder auch sehr - gerade, wie bei dir in schwierigen Zeiten! :)
    Liebste Grüße
    Lara

    https://laraasophiie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Post:) Ich finde du hast volkommen recht mit allem was du in diesem Post kritisiert hast. Denn es soll doch wirklich jeder für sich entscheiden wer zu seinen Vorbildern gehört. Und ein bisschen "fangirlen" macht ja irgendwie auch Spaß^^

    Liebe Grüße, Leona

    https://morethanfashiion.blogspot.de/

    AntwortenLöschen