Seiten

Sonntag, 7. Juni 2015

Farbgefühle

Hallo, meine Lieben! 
Ich war gestern, am 6.6.2015 auf dem Farbgefühle Festival und möchte heute meine Erfahrungen mit euch teilen!
Ich habe mich leider nicht getraut, während des Festivals Fotos zu machen, aber ich habe ein paar Schnappschüsse von außen gemacht.

Leider wird auf den Bildern nicht deutlich, dass manchmal wirklich viel Farbe geworfen wurde.

Die Farbbeutel, die ich nach dem Festival noch übrig hatte.

Was natürlich nicht fehlen darf: Festivalbändchen. 

Mir hat es super viel Spaß gemacht und ich würde das Festival jedem empfehlen! 
Der einzige Haken: Man kommt erst ab 16 auf das Gelände, da Alkohol verkauft wird. 
Ich bin aber der Meinung, dass man dies auch mit Armbändern regeln könnte, die man an den Getränkeständen vorzeigt und somit gekennzeichnet wird, ob man 16 ist oder nicht, 
da es außer dem Alkohol meiner Meinung nach keinen Grund gibt, eine Alterseinschränkung einzuführen (Man sollte trotzdem keine kleinen Kinder auf das Gelände lassen, falls diese sich am Maismehl verschlucken!).
So komme ich auch direkt zum nächsten Thema, nämlich dem Farbpulver.
Man darf keine eigenen Beutel mit aufs Gelände nehmen, da der Veranstalter nur das geprüfte Pulver zulässt, welches aus Maismehl und Lebensmittelfarbe besteht, 
also total unschädlich. Nach einer ersten Wäsche waren mein T-Shirt und meine Schuhe auch relativ sauber. Sie hatten nur einen leichten rosa-Stich. Darüber will ich mich aber gar nicht beklagen, somit habe ich immerhin schon ein Outfit fürs nächste Jahr! 
Ein Nachteil sind bloß die Getränke-Preise. 1€ für ein Stück Wassermelone zu bezahlen fand ich noch ganz okay, während ich 2€ für ein Wasser übertrieben fand.
Aber an den Preisen kann man nun mal leider nichts ändern.
Kleidungstechnisch würde ich jedem ein weißes T-Shirt und weiße Schuhe für je ca. 5€ von NewYorker und nicht unbedingt die Lieblingshose empfehlen. 
Außerdem muss man bedenken, dass selbst die Unterwäsche Farbe abbekommt!
Man muss auch für sich selbst entscheiden, wie wichtig einem Fotos sind. Ich habe Handy und Kamera in Gefrierbeutel eingepackt (Handy-Display war trotzdem problemlos zu benutzen), während andere furchtlos ihre Handys in die Farbe gehalten haben. 
Vereinzelt trugen manche Festivalbesucher einen Mundschutz.
Ich hatte zwar ein Tuch dabei, aber ich habe es nicht benutzt. 
Hierbei kommt es vermutlich auf die Verträglichkeit des Mehls an und daher muss man selbst entscheiden, ob man einen Mundschutz braucht oder nicht. 
Kurz gefasst: Zieht nicht eure beste Kleidung an, nehmt genug Geld mit, schützt eure elektronischen Geräte und informiert euch am besten auf der Internetseite des Veranstalters über die Inhaltsstoffe und die Verträglichkeit des Farbpulvers.
Und natürlich das Allerwichtigste: Gute Laune!

Eure Jacqueline. 

Kommentare:

  1. Ich finde solche Festivals total cool :)

    Liebe Grüße♥
    Meli von life-isbeautyful.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe diese Art von Festival, ich gehe im August auf eines und freue mich schon so sehr :)

    Hier geht's zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

    AntwortenLöschen
  3. Echt cool!
    War auch schon mal auf so einem Farbfestival in Hamburg.
    Schöne Bilder liebes <3

    Grüße ♥
    http://magicofjazz.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mir auch überlegt, auf das Farbgefühle Festival zu gehen, aber war am Ende doch zu geizig! Sieht aber nach viel Spaß aus :) Alles Liebe ♥ CoraHier geht's zu meinem Blog

    AntwortenLöschen